Über das FSJ Kultur

Das FSJ Kultur

Das Freiwillige Soziale Jahr in der Kultur (FSJ Kultur) setzt sich aus den Schwerpunkten Bildung, Kultur, Engagement und Jugend zusammen. Jugendliche von 16 bis 27 Jahren arbeiten ein Jahr lang in Vollzeit in einer Kultureinrichtung. In diesem Jahr wirken sie in der Einsatzstelle mit, erarbeiten eigen-verantwortlich ein Projekt und nehmen an Seminaren teil.

Dadurch erweitern sie ihre persönlichen und fachlichen Kompetenzen - sie können über sich selbst hinauswachsen und dabei jede Menge tolle Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig bereichern sie durch Engagement, individuelle Interessen und Fertigkeiten die Kultureinrichtungen. Diese ermöglichen durch Offenheit, Rat und Unterstützung den FKJ-lern ein konkretes Mitwirken.

Der Träger für ein FSJ Kultur in Schleswig-Holstein ist die "Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Schleswig-Holstein e.V." (LKJ).


Klanxbüll ist umgeben von wunderbarer Natur




Die Einsatzstelle

Auf dem Charlottenhof wird dem Freiwilligen der Einblick in einen Kulturbetrieb mit all seinen Facetten geboten:

Zum Aufgabenbereich gehören alltägliche Büroarbeiten, die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit, sowie die Gestaltung und Durchführung des Kinderprogramms auf Märkten und im Sommer. Die Künstlerbetreuung sowie der Einsatz in der Küche und am Tresen während der Veranstaltungen gehören ebenfalls zu seinen Aufgaben. Außerdem kann sich der Freiwillige während der Veranstaltungen um die Technik kümmern. Auch bei der Organisation und Betreuung von Privaten Feiern und standesamtlichen Trauungen wirkt der Freiwillige mit.

Worüber man sich im Klaren sein muss: Klanxbüll ist umgeben von wunderbarer Natur, die nächste Großstadt ist aber ein wenig entfernt. Es ist also von Vorteil, wenn man Wind, Weite und Natur mag!


Meine Ideen und Vorschläge werden ernst genommen


TAMARA (2012/13) über ihr FSJ Kultur am Charlottenhof

Die Einsatzstelle auf dem Charlottenhof ist meiner Meinung nach eine der Abwechslungsreichsten. Wie man schon bei der Einsatzstellenbeschreibung sieht, ist das Tätigkeitsfeld des FKJ-lers hier so breit gefächert, dass für jeden etwas dabei ist.

Mir macht besonders die Organisation und Betreuung der Privaten Feiern und der Veranstaltungen Spaß. Die Technik dagegen interessiert mich nicht so sehr und ich bin froh, vor allem in anderen Bereichen tätig sein zu können.

Besonders beeindruckt mich, mit wie vielen unterschiedlichen Menschen man hier in Kontakt kommt; Jung, alt, Künstler, Vereinsmitglieder, Brautpaare und, und, und.

Der Charlottenhof ermöglicht mir viel eigenverantwortliche Arbeit. Meine Ideen und Vorschläge werden ernst genommen und bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt. Wenn ich Probleme oder Fragen habe, steht mir die Betriebsleitung oder die Vereinsmitglieder immer zur Seite.

Klanxbüll ist wirklich klein, aber mit der Bahn gut angeschlossen. Ich wurde sofort offen im Dorf aufgenommen (hilfreich ist hierbei bestimmt, dass die meisten Einwohner auch im Verein sind) und habe schnell Anschluss gefunden.

Alles in allem macht mir das FKJ hier wirklich Spaß, und ich bin schon gespannt auf das Frühjahrsprogramm aber auch traurig, dass ich den Herbst nicht mehr mitbekommen werde.


Auch dass dem FSJ-ler direkt in Klanxbüll eine Wohnung zur Verfügung gestellt werden kann, ist sehr angenehm


LENA (2015/16) über ihr FSJ Kultur am Charlottenhof

Hallo, ich bin Lena, die dreizehnte FSJ-lerin hier am Charlottenhof.

Inzwischen bin ich seit fast vier Monaten in Klanxbüll und es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken und erleben. Grundsätzlich sind meine Aufgaben sehr vielfältig: zum einem erledige ich ganz alltägliche Büroarbeiten, wie Telefondienste und E-Mails beantworten. Aber auch Öffentlichkeitsarbeit, sowie die Vor- und Nachbereitung und Betreuung von Konzerten und Märkten sind ein großer Teil meiner Arbeit - von der Planung und Absprache vorab bis hin zu Diensten am Tresen oder in der Küche und der Künstlerbetreuung.

Das Tolle am Charlottenhof ist, dass man die Möglichkeit hat, sich selbst auszuprobieren und in die verschiedensten Bereiche einen Einblick bekommt.

Der ein oder andere fragt sich vielleicht, wieso man ein Jahr in Klanxbüll, einem kleinem Dorf am Rande von Deutschland, verbringen möchte. Dazu kann ich nur sagen, dass ich zwar relativ zufällig hier "gelandet" bin, darüber aber sehr froh bin. Von Anfang an wurde ich herzlich von allen aufgenommen und fühlte mich willkommen.

Auch dass dem FSJ-ler direkt in Klanxbüll eine Wohnung zur Verfügung gestellt werden kann, ist sehr angenehm. So blieb mir die Wohnungssuche erspart und da im gleichen Haus noch zwei andere Freiwillige wohnen, hatte ich sofort erste Kontakte.

Ich bin gespannt was in diesem Jahr noch auf mich zu kommt und freue mich schon sehr auf das Frühjahrs- und das Sommerprogramm, die Seminare mit den anderen FSJ Kulturlern und alles was dazugehört.

Wer sich selbst für ein FSJ Kultur interessiert und genauere Informationen möchte, kann sich gerne einfach unter info@dercharlottenhof.de bei mir melden und nachfragen.